Endspurt für unsere Auszubildenden


Obere Reihe: Lasse Struck, Rolf Lipkowski 
Mittlere Reihe: Niklas Melander, Christopher Puck, Marvin Grimm 
Untere Reihe: Inja Pahl, Regina Müller 

Zwei Wochen vor Ausbildungsende empfingen unsere FRIES-Azubis im dritten Lehrjahr, Lasse Struck und Regina Müller, ihre Berufsschulkameraden an ihrem Ausbildungsstandort in Kiel. Hintergrund der Veranstaltung war ein Projekt zum Thema „Erwerb einer Gebrauchtimmobilie“ im Rahmen des Berufsschulunterrichts. „Ich wollte die private Interessenlage junger Leute ansprechen. Viele werden in naher Zukunft mit dem Erwerb einer Gebrauchtimmobilie zu tun haben.“, erzählt Rolf Lipkowski. Der langjährige Berufsschullehrer, der selbst eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat, besitzt ein gutes Gespür für die persönlichen Neigungen seiner Schüler. Ob eher praktisch oder theoretisch veranlagt, bekam jeder einen entsprechend zugeschnittenen Projektauftrag. Zum Abschluss erfolgten die Besichtigungen ausgewählter branchenübergreifender Ausbildungsbetriebe der Großhandelsklasse. Am Vormittag des 01.06.2018 war FRIES an der Reihe. 

Die große, weite Welt der Bodenbeläge … 

Nach einer kurzen Präsentation über die aktuellen Unternehmensentwicklungen durch Ausbildungsleiter Christopher Holz, ging es in die Bodenausstellung. Was für eine Produktvielfalt! Darf es ein stylischer Designbelag sein, hochwertiges Parkett oder doch lieber ein pflegeleichter Lamintboden? Kein Problem, mit Regina Müller an Ihrer Seite finden Sie den perfekten Boden, der zu Ihnen und Ihrem Einrichtungsstil passt! „Meistens kommen die Kunden mit einer bestimmten Vorstellung zu uns und nehmen am Ende etwas ganz Anderes.“, erzählt sie uns. Ich selbst war unglaublich beeindruckt darüber, wie hervorragend sich Frau Müller in der Welt der Bodenbeläge zurechtfindet. Professionell und mit einer sympathischen Ausstrahlung stellte sie die unterschiedlichen Artikel vor. Das zeugt von einer guten Ausbildungsqualität. Ein Lob an alle Ausbildungsverantwortlichen!  

Und was kostet diese Tür? 

Puh, das war ganz schön viel! Nach einer kurzen Pause ging’s weiter in die Türenausstellung. Hier übernahm Lasse Struck: „Ich zeige Euch jetzt die EDEKA – gut und günstig-Variante und die etwas teureren Türen.“ Das klang ja schon mal vielversprechend. Was dann kam, hat mich und die Berufsschulklasse regelrecht zum Staunen gebracht: Türen ohne Schlüsselloch oder ohne Beschlag, selbstöffnende und –schließende Türen, per Knopfdruck schließbare Türen, Hochsicherheitstüren, vollständig handgefertigte Türen. Ich bin mir sicher, dass von uns jetzt wirklich keiner mehr seine Tür im Baumarkt kaufen würde! Fachkundig und humorvoll führte uns Herr Struck durch alles Wissenswerte rund um das Thema Innentüren. Dabei stellten wir fest, dass es da ganz schön viel zu wissen gibt. Oder wussten Sie, welche Anforderungen Türen einer Arztpraxis in Bezug auf Brandschutz, Strahlenschutz und Schallschutz erfüllen müssen?  

Fazit 

Dass FRIES bei seinen Mitarbeitern auf gute Ausbildung und Langfristigkeit setzt, erscheint mir nach diesem Tag sinnvoller denn je. Dadurch wird gewährleistet, dass der Kunde fachkundig durch die enorme Produktvielfalt geführt wird. Wir freuen uns, dass wir die freundlichen Klassenkameraden unserer angehenden GroßhändlerInnen bei uns begrüßen durften und drücken für die abschließende Prüfung ganz fest die Daumen!  

Autorin: Maike Martensen


zurück zur übersicht