FRIES schafft noch mehr Platz – Zentrallagererweiterung in Ganzlin

Das eigene Zentrallager im mecklenburgischen Ganzlin beliefert als logistisches Dienstleistungsunternehmen alle 14 FRIES-Standorte. Im Zuge des Wachstumskurses der gesamten Unternehmensgruppe investierte FRIES in eine Reihe von Umbaumaßnahmen, die seit einem Jahr fortlaufend umgesetzt werden. Dazu zählen eine neue 3.000 m² große Bodenbelagshalle für Rollenware, die Erweiterung des Türenlagers mit einer Vielzahl neuer Regalplätze sowie ein neues, zweistöckiges Kleinteillager.


Bild: In der neuen Bodenbelagshalle sind über 4000 Rollen textiler und elastischer Bodenbeläge sowie Außenfensterbänke eingelagert.
Im neuen, zweistöckigen Kleinteillager werden ab sofort sämtliche Kleinteile und Zubehör sowie Musterartikel zentral an einem Ort gelagert.

Drei der insgesamt sechs Hallen sind ausschließlich für die die Einlagerung von Kommissions- und Lagertüren, inklusive Zargen, vorgesehen. Mit Beginn des Jahres 2019 wurden zusätzliche Regalplätze geschaffen, die auch den veränderten Kundenwünschen Rechnung tragen, wie beispielsweise die wachsende Nachfrage nach hohen Türelementen. Durch die Erweiterung ist es nun möglich, Türen mit einer Höhe bis 2110 mm einzulagern. Vier der neuen Regale sind sogar für die Einlagerung von Türen bis zu einer Höhe von 2350 mm geeignet. 

In diesem Jahr wurde außerdem die neue, vollständig beheizte, Bodenbelagshalle eingeweiht. Dort lagern derzeit über 4000 Rollen textiler und elastischer Bodenbeläge. Die neue Halle bietet zudem Platz für die Lagerung von Alu-Außenfensterbänken. Den Bodenbelagskunden steht ein professioneller Kettelservice zur Verfügung. Dadurch lassen sich auch außergewöhnliche Bedarfe wie die Maßanfertigung von Stufenteppichen oder Teppich-Kettelleisten bedienen.  

Highlight 2019 ist die Investition in ein nagelneues, zweistöckiges Kleinteillager mit rund 3500 Regalfächern. Die Lagerfläche für Kleinteile hat sich damit mehr als verdoppelt. Die neu geschaffenen Lagerplätze sollen zukünftig auch für die Zentralisierung der Lagerung von Musterartikeln genutzt werden. Kleinteile, die sich bisher an unterschiedlichen Lagerorten des Zentrallagers befanden, ziehen gemeinsam an einen Ort. Das sorgt für deutlich kürzere Kommissionierwege. 

Die Umbaumaßnahmen des FRIES-Zentrallagers sind bei Weitem noch nicht am Ende. Aktuell finden in allen Hallen weitere Regalplatzerweiterungen statt. Für das nächste Geschäftsjahr sind bereits weitere Investitionen geplant, um die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der FRIES-Gruppe, der Industrie und dem Verarbeiter weiter zu stärken.


zurück zur übersicht