Teamwork pur – FRIES beim B2Run in Hamburg

Hintere Reihe (von links nach rechts): Steffen Schulz, Phillipp Gösch, Timo Körner, Jan Westendorff
Mittlere Reihe (von links nach rechts): Kai Lemke, Michael Kohlscheen, Margit Gödecke, Silke Steffen, Tim Scheld, Tobias Danker
Untere Reihe (von links nach rechts): Juliane Walther

Der Volkspark, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer des FRIES-Teams, das mit seiner 10 Mann/Frau starken Besatzung 6 km unterwegs ist, um neue Wege zu erforschen, neue Ziele und neue Motivation! Viele Meter von FRIES entfernt, dringt das Team in das Volksparker Dickicht vor, das nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

“Wat die Berliner können, können wir schon lange, wah?“

Hochmotiviert und entschlossen meldete die gebürtige „Randberlinerin“ Juliane Walther von FRIES Hamburg 12 ihrer Kollegen und sich selbst zum diesjährigen Hamburger B2Run an. „Wir laufen nur, wenn du mitkommst!“ Das war die Bedingung. Also kaufte sich Frau Walther ein paar Laufschuhe und meldete sich an der VHS zu einem Kurs namens 5 Kilometer in 5 Wochen – wie man Laufen lernt an. Dass dies eine gute Entscheidung war, merkte Frau Walther schnell. Schließlich neigt man als blutiger Anfänger dazu, sich zu überfordern.

Der Weg ist das Ziel

Der B2Run, der jedes Jahr von der gesetzlichen Krankenkasse DAK veranstaltet wird, findet im Zeitraum von April bis September deutschlandweit in 17 Städten (darunter Berlin und Hamburg) statt. 8000 Teilnehmer aus 350 Unternehmen gingen dieses Jahr am 23. Mai in Hamburg an den Start. Die 5,6 Kilometer lange Strecke durch den Volkspark ist machbar. Dennoch, gute Vorbereitung ist alles! Frau Walther läuft mittlerweile gerne zweimal pro Woche in ihrer Laufgruppe vom TSV Uetersen. Und auch Margit Gödecke hat das Laufen für sich entdeckt, ganz nach dem Motto „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf.“ Das zeigt, dass so ein Firmenlauf mehr ist als nur ein einmaliges Event.

Auf die Plätze, fertig, … los!

Startschuss für das FRIES-Team. Unter dem Teamnamen Faster Harder FRIES rasten unsere LäuferInnen Punkt 19:30 Uhr hinaus in die unbekannten Weiten des Volksparks. Von den angemeldeten 13 tapferen AbenteurerInnen traten 10 tatsächlich beim Rennen an. Der ehrgeizige Tim Scheld von FRIES Kiel ist im Unternehmen bereits als disziplinierter Sportler und Fitnessbegeisterter bekannt. Privat geht er nicht nur gerne laufen, sondern liebt auch Fußball, BMX und das Fitnessstudio. Nachdem er sein perfektes Lauftempo gefunden hatte, kontrollierte er dieses stetig mit Hilfe einer Stoppuhr. Dadurch konnte er auf der engen, bewaldeten Laufstrecke schnell den ein oder anderen anfänglichen Durchstarter abhängen. Das Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik und das wild jubelnde Publikum spornten alle unsere LäuferInnen zur Hochform an.

Einlauf ins Ziel – ein Hochgefühl!

Leicht war es sicher nicht. „Leider hielt ich bei dem Wasserstop nicht an, was ich später bereute.“, erzählt Timo Körner. Bei Toptemperaturen und staubiger Luft fiel unserem FRIES-Team teilweise das Atmen schwer. Da schienen die vielen Steigungen auf der Strecke gleich doppelt anstrengend. Der feierliche Zieleinlauf, direkt ins Hamburger Volksparkstadion, war dann für alle ein unbeschreibliches Hochgefühl. Als Erster erreichte Herr Körner die Ziellinie, in unter 30 Minuten. Für ihn ein ganz besonderer Erfolg. Schließlich wollte er unbedingt seine Zeit aus dem Vorjahr toppen. Knapp dahinter stürmte Tobias Danker, ebenfalls in unter 30 Minuten, das Stadion. Den dritten Platz im FRIES-Team sicherte sich unser sportlicher Kieler Tim Scheld. „Ich finde, dass die Veranstaltung eine echte Bereicherung für das Teamgefühl ist und auch sonst sehr viel Spaß macht. Es ist ein gut organisiertes Event, bei dem kein Läuferwunsch ausbleiben sollte – es gibt genug trinken, Obst und für den, der will, auch noch eine Massage.“, berichtet unser Teamsieger Timo Körner. Wenn das nicht die perfekte Motivation ist, auch im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen. Herzlichen Glückwunsch an alle LäuferInnen!

Autorin: Maike Martensen


zurück zur übersicht